Kolonnengeschehen in schweren Kriegsjahren - BRK Bereitschaft Weidhausen

Kolonnengeschehen in schweren Kriegsjahren

Am 01.09.1939 begann der Zweite Weltkrieg. Auch in unserer Kolonne war ein geregeltes Kolonnengeschehen kaum mehr möglich, wurden doch nach und nach die Mitglieder zum Militärdienst einberufen.

 

gefallenen-grossNachdem bei Beginn des Krieges Kolonnenführer Edmund Eyrich zum Wehrdienst einberufen wurde, übernahm Willi Rädlein ein Zeitlang die Führung der Kolonne. Dieser übergab an Alfred Bechauf und nach dessen Einberufung wurde Ende 1939 Albert Röhrig von der Kreiskolonnenführung mit der Führung der Sanitätskolonne Weidhausen beauftragt. Eingezogen waren 45 aktive Sanitäter.

 

Während der Kriegsjahre wurden Schulungskurse in Erste Hilfe zusammen mit den Kameraden Emil Ebert, Wilhelm Butz und Willi Eyrich durchgeführt.

 

Ausgebildet wurden Hitlerjungen, Mädchen vom Bund Deutscher Mädchen (BDM) sowie Frauen in Weidhausen und Trübenbach als Luftschutzhelferinnen.

 

Ferner wurden Laienhelferinnen für Erste Hilfe bei Kriegseinwirkung auf die Bevölkerung ausgebildet. Die Schulungen wurden von Albert Röhrig geleitet, die wenigen nicht eingezogenen Sanitätskameraden halfen beim Verbandunterricht. Die Prüfungen der Luftschutz- und Laienhelferinnen wurden durch Herrn Dr. Erbse aus Mitwitz vorgenommen.

 

Monatlich einmal wurden Rotkreuzhefte an die Kameraden im Feld geschickt.

 

Aus unserer kleinen Gemeinschaft mussten 22 Kameraden in diesem Krieg Ihr Leben lassen

 
Google+